fbpx

HipHop-StreetDance Restart

Creative Moves Academy

HipHop StreetDance

Wir kombinieren die verschiedenen Formen des HipHops, StreetDances, Popping, Locking und VideoclipDancing.

Du stehst auf coole Musik, willst Fun und in Deiner Freizeit etwas tun, wobei Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt sind?

Dann erlebe es im Traumtänzer beim HipHop und StreetDance. Gemeinsam mit Dir wollen wir tanzen und jede Menge Spaß haben. Die aktuelle Musik reißt Dich mit und lädt dazu ein, Stars und Vorbildern nachzueifern.

Wir beginnen mit den Grundlagen und zeigen Dir die besten Schritte und spektakuläre Moves – die dafür interessanten Tipps und Tricks zeigt Dir Dein Trainer!

Sei gespannt auf die Möglichkeiten des StreetDance! In der Fortschrittsgruppe werden Freestyle-Elemente eingebaut.

Unsere Trainer üben mit Dir einzigartige Choreografien und Ausschnitte aus aktuellen Musikvideos.

Deine HipHop / Streetdance Trainer

Erfahren. Erfolgreich. Cool. Motiviert.

Caroline

HipHop StreetDance

Sofia

HipHop StreetDance Breakdance

Mike

HipHop StreetDance

Nora

HipHop / StreetDance

An

HipHop StreetDance

Melis

HipHop StreetDance K-Pop

Lucian

HipHop StreetDance Breakdance

Hannah

HipHop / StreetDance

Sophia

HipHop/StreetDance DanceMix

HipHop / StreetDance

Geschichte des HipHop

Die HipHop Kultur umfasst neben Rap und Grafitti auch eine spezielle Tanzrichtung, den Streetdance. In der Umgangssprache wird dieser Tanzstil heute auch als “HipHop” bezeichnet. Seine Wurzeln gehen bis in die 1960er und 70er Jahre zurück, wo in sozialen Brennpunkten großer amerikanischer Metropolen wie New York und Los Angeles eine eigene Musikkultur entstand, die sich buchstäblich auf der Straße abspielte. Das dafür typische Wechselspiel zwischen einem Rapper und seinem Publikum, das aktiv und live auf den Vortrag reagiert, kann bis zu uralten verbalenTraditionen aus West-Afrika verfolgt werden.

Ein weiteres Element des  HipHop/Streetdance, das in der Geschichte verwurzelt ist, ist die sogenannte Scat-Musik. Hierbei wird ein Musikinstrument mit der menschlichen Stimme imitiert. Vermutlich entstand diese Vokalkunst in den Gottesdiensten afroamerikanischer Gemeinden, die häufig nicht über die Mittel zur Anschaffung teurer Instrumente verfügten.

In der Folge beeinflußte dies auch sekuläre Musikstile wie Blues, Jazz, Funk und Soul, welche ihrerseits wiederum enormen Einfluss auf den HipHop hatten.

In den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts entdeckten dann auch immer mehr weiße Jugendliche aus allen Gesellschaftsschichten den HipHop.

Durch den Film  „Flashdance“ erlangte der HipHop weltweite Berühmtheit. Es entstanden unterschiedliche Streetdance Tanzstile, bald danach wurden erste Wettbewerbe organisiert und viele Tanzschulen und Vereine nahmen diese Tanzrichtung mit in ihr Unterrichtsprogramm auf.

Eine der wichtigsten Persönlichkeiten aus der Frühphase des HipHop war Clive Campbell, der sich Kool DJ Herc nannte. Er führte in New York die inzwischen legandäre Straßenparty ein. Er legte seine Platten auf eine ganz bestimmte Weise auf. Daraus entstand das im RAP so wichtige Sampling. Eine weitere nennenswerte Persönlichkeit aus der HipHop-Szene war der DJ Grandmaster Flash. Er bewirkte eine Verbesserung der Mix-Technik und konstruierte aus einem Plattenspieler und einem Mischpult ein eigenes Instrument. Er machte das sogenannte Scratchen salonfähig.